27 Dezember 2017

In diesem Jahr schätzt das Landwirtschaftsministerium die Investition in das fixe Kapital des Agro-Industriekomplexes auf 611,5 Milliarden Rubel, - das Magazin Agroinvestor

Laut der Veröffentlichung wird das Volumen der Investitionen in das Anlagevermögen des Agrarsektors in diesem Jahr 611,5 Milliarden Rubel betragen. gegen 588 Milliarden Rubel. im Jahr 2016 schätzte das Ministerium für Landwirtschaft. Während der Anteil mit staatlicher Unterstützung der Investitionen von 26% auf 46% erhöhen, sagte der stellvertretenden Leiter Igor Kuzin agrovedomstva während der Konferenz „Agroholdings Russland-2017“, organisiert von „Agroinvestor“.

Zur Erklärung zitiert die gedruckte Quelle Kuzin: "Die Investitionstätigkeit wird in erster Linie von der Rentabilität der Investitionen beeinflusst. Jeder Investor ist daran interessiert, einen Gewinn zu machen, und die Hauptrolle spielen hier die Kosten der finanziellen Ressourcen und darauf - der Leitzins der Zentralbank. In der letzten Jahren ist der Index der Anlageinvestitionen sehr ansprechend auf Änderungen in dem Schlüsselsatz: für ein ausreichend ernst es im Jahr 2014 auf 17% springen, der Index des physischen Volumens der Investitionen in Anlageinvestitionen in der Landwirtschaft im Jahr 2015 um 12,5% zurückgegangen: „Wenn. diese Kuzin sagte, dass mehr Zinserhöhung Auswirkungen auf den Investitionen in der Landwirtschaft als in der Wirtschaft, in der es zu einer Verringerung der Investitionen um 10,1% betrug. nach ihm, dieser größeren Exposition gegenüber externen Faktoren und die Industrie dynamische Haltung zeigen die Investoren zu ändern imsya Bedingungen. Aufgrund der konsequenten Reduzierung des Leitzinses von Interesse in APC bleibt stabil und wächst Attraktivität des agroindustriellen Komplexes.

35% des Gesamtbetrags der Finanzierung des staatlichen Programms für die Entwicklung der Landwirtschaft - 85,2 Milliarden Rubel - wurden in diesem Jahr für die Förderung der Investitionstätigkeit im agroindustriellen Komplex verwendet. Im Jahr 2018 wird die Höhe der staatlichen Unterstützung auf dem Niveau von 2017 bleiben und 242 Milliarden Rubel betragen, einschließlich 85,5 Milliarden Rubel. wird auf die Unterstützung von Investitionen ausgerichtet sein. Dies wird die Erfüllung der Verpflichtungen zur Subventionierung der aufgenommenen Kredite als altes, neues System sicherstellen. Das neue System der konzessionären Kreditvergabe zieht sowohl große als auch kleine Investoren an, machte Kuzin aufmerksam. Also, in diesem Jahr waren mehr als 50% der Anträge für Beträge bis zu 10 Millionen Rubel.

Im nächsten Jahr werden 33,2 Milliarden Rubel für konzessionäre Investitionskredite bereitgestellt. Subventionen, während der Staat weiterhin Kredite vor 2017 subventionierte, erinnerte Kuzin. Für diese Zwecke sind 52,2 Milliarden Rubel geplant. "Im Jahr 2017 hat das Landwirtschaftsministerium 3185 Anträge auf zinsgünstige Investitionskredite im Wert von 503,8 Milliarden Rubel vereinbart", sagte der Beamte. "Vor einem Jahr wurden nach dem alten Schema Kreditverträge für etwa 130 Milliarden Rubel ausgewählt." Gleichzeitig fügte er hinzu, dass der Staat nicht in der Lage sein wird, seine Verbindlichkeiten jährlich zu erhöhen, so dass es jetzt besonders dringend ist, staatliche Unterstützung jenen Sektoren zuzuweisen, die mehr benötigen.

In diesem Jahr etwa 30% der konzessionärer investkreditov wurde für Projekte in der Tierhaltung erhalten, 24% - in Gewächshausgemüseproduktion, 16% - in der pflanzlichen Erzeugung - 15% in der Milchwirtschaft, 14% - für Projekte der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen. „Aus dieser Verteilung folgt, dass jetzt den Anleger bei der Herstellung von Vorprodukten in erster Linie daran interessiert sind, und in den kommenden Jahren sehr wahrscheinlich, so können wir einen Mangel an Raffineriekapazitäten, gegenüber, die unsere Wettbewerbsfähigkeit direkt beeinflussen“, - warnte Kuzin. Er stellte auch fest, dass der Inlandsmarkt vom Standpunkt des Verbrauchs fast gesättigt ist und nun die Aufgabe der Exportentwicklung dem Agrarsektor gegenübersteht. Und Sie müssen Produkte mit einem maximalen Anteil an Mehrwert exportieren, und dies kann nur durch die Einführung einer tiefen Verarbeitung und neuer Qualitätsmethoden zur Herstellung von Fertigprodukten erfolgen.

Dennoch bleibt der Rohstoffsektor die Hauptpriorität, da er die Grundlage der Industrieentwicklung darstellt, betonte Kuzin. An zweiter Stelle baut das Landwirtschaftsministerium eine effektive logistische Infrastruktur auf, damit die Rohmaterialien vor der Verarbeitung und die Endprodukte an die Endverbraucher geliefert werden können. Die dritte Priorität - die Entwicklung der modernen Verarbeitungsanlagen, die Mehrwert-Produkte generieren und ihre räumliche Verteilung - die effiziente Nutzung von Rohstoffen, während sichergestellt wird, die Nachfrage der inländischen und ausländischen Märkten gerecht zu werden. Das Ministerium für Landwirtschaft nennt die vierte und fünfte Priorität die Entwicklung der Exporte und die Intensivierung der Produktion.