22 Mai 2017

Aber nach verschiedenen Schätzungen, wird die russische Nachfrage nach Früchten und Beeren nur ein Viertel zur Verfügung gestellt.

Im vergangenen Jahr war das geplante Wert für die Anlage der langjährigen Plantagen um 40,4% in Russland überschritten. Die Gärten und Beerenanlagen wurden um 14.600 Ha ausgesteckt. Doch war es geplant, nur 10.400 Ha auszupflanzen. Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, wurden 46.200 Ha von Obstgärten im Jahr 2013 angelegt, einschließlich 28,1 Tsd. Ha der intensiven Gärten. Die Gesamtfläche von Obst- und Beerenplantagen erreichte 517 Tsd. Ha am Ende des vergangenen Jahres, einschließlich 136,3 Tsd. Ha der landwirtschaftlichen Organisationen.

Die Gärten wurden in 61 Regionen im Jahr 2016 angelegt, einschließlich die Region Belgorod. Jetzt unterstützt Russland 89 Investitionsprojekte für Gartenbau in Höhe von 2,2 Milliarden Rubel. Die Anzahl der bezahlten Subventionen ist in Höhe von 270,7 Mio RUB.

Im Jahr 2016 erreichte die Bruttoernte von Früchten und Beeren in Russland eine Rekord von 3,3 Mio Tonnen (2.9 Mio Tonnen in 2015). Der durchschnittliche Ertrag bei allen landwirtschaftlichen Betrieben erhöht um 13,1% und beträgt 85,6 Ztr / Ha. Doch nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, wurde nur 25,8% der Nachfrage durch die eigene Produktion gewährleistet. Im vergangenen Jahr importierte Russland 1,6 Millionen Tonnen von Früchten, aber es gibt  alle Bedingungen in unserem Land, um diese Früchte zu bauen. Es ist Äpfel, Birnen, Quitten, Aprikosen, Sauerkirschen, Kirschen, Pflaumen.

Laut der Zietschrift “Agroinwestor”