07 April 2017

Am 4-5 April fand das III Internationale Agrarische Forum von Gemüsekulturen „Ovoschtschkult“im Regierungsgebäude der Region Moskau statt.

Während zwei Tage wurden die Fragen der Stimulierung der Nachfrage nach russischem Gemüse, der Realisierung des Programms der Importsubstituierung, die Entwicklung von Finanzinstrumenten und die moderne Investitionspraxis in der Branche der Gemüsezucht diskutiert.

Im Rahmen des Forums wurden auch die Fragen der staatlichen Unterstützung für die Entwicklung von Gemüsezucht, Verarbeitung und Marketing-Infrastruktur von Gemüse und Kartoffeln, die Arbeit der selektiven und genetischen Zentren.

Die Körperschaft “Razwitie” AG der Region Belgorod präsentierte die regionale Erfahrung der Gewächshausindustrie. Leiter der Projektierungsabteilung Mikhail Korolew fasste die Zwischenergebnisse der Umsetzung des regionalen Konzepts up „Gewächshaus-Cluster von 500 Hektar,“ und sprach über die Perspektiven ihrer Entwicklung. Im vergangenen Jahr endete die Umsetzung des Komplexes für Pilzenzüchtung in einem der Bezirke der Region. In naher Zukunft ist es geplant, mehrere Projekte mit der Teilnahme des Regionalen Entwicklungsinstituts zu realisieren.

Das Höhepunkt des Forums war die Plenarsitzung zum Thema „Russische Gemüseanbau : das Leben nach den Sanktionen“.  Stellvertretender Premierminister Arkadi Dworkowitsch, Minister für Landwirtschaft der Russischen Föderation Aleksander Tkatschow, der Leiter der staatlichen Strukturen und Dienste, die Vertreter der regionalen Entwicklungseinrichtungen , die Leiter der führenden Industrieunternehmen und Unternehmer nahmem an diese Sitzung teil.

Die Sprecher diskutierten die fünf großen Herausforderungen für die Entwicklung der Gemüseproduktion in Russland, nämlich die Frage des Reexporte von pflanzlichen Produkten, die Einfuhr von Produkten von zweifelhafter Qualität, Energieverbrauch , Marktkapazität und der Handelsspanne.

Die Teilnehmer und die Gäste des Forums konnten auch die Leistungsschau der in- und ausländischen Landwirte besuchen.